• 1 Vote(s) - 3 Average
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Erfahrungsbericht: Selbstbau Slider

Offline
#1 mk_0
Hallo Leute! 
Ich betreibe das Zeitraffern nun auch schon ein paar Jahre als Hobby und war schon immer beeindruckt wie ein Slider das Ganze noch etwas interessanter machen kann. Allerdings haben mich die Preise dann doch immer wieder abgeschreckt. Doch letztes Jahr hat mich der Basteltrieb gepackt und ich habe begonnen mir einen Slider selbst zu bauen. Für alle Bastelwütigen oder einfach Interessierten hier ein kleiner Erfahrungsbericht meinerseits:

Lange Zeit davor habe ich mir den Rhino Slider angesehen und überlegt ob es nicht eine Investition wert sei, jedoch durch den Import ist dieser nicht gerade billig Wink
Optisch gefällt er mir aber immer noch am Besten von allen Slidern die ich ich so im Internet gefunden habe. 
Das ist der Grund warum ich mich von diesem Slider etwas "inspirieren" ließ und ihn quasi als Vorlage benutzte Wink

Meine Idee war, das Ganze unter Anderem per 3D-Druck zu realisieren, da ich mir bereits einen einfachen Kopfhörerhalter für meinen Schreibtisch 3D-drucken ließ und ich das Thema seit dem sehr spannend finde.


Erster Schritt war also, mich in ein 3D-Programm einzuarbeiten....bzw erst einmal eines zu finden mit dem ich zurecht komme. Dies hat mich etwas an Zeit gekostet muss ich zugeben....ich habe mich mit FreeCAD gespielt und diversen anderen Programmen, jedoch wurde ich mit Keinem zu richtig warm. Schlussendlich habe ich dann Inventor von Autodesk gefunden für das es auch eine freie Studentenversion gibt - perfekt für mich zum Lernen und Probieren.
Nach einigen Tutorials (und auch ein bisschen Vorwissen von FreeCAD) habe ich mit dem 3D-Zeichnen begonnen:
[Image: https://c1.staticflickr.com/5/4271/34781...4ed0_k.jpg][Image: https://c1.staticflickr.com/5/4226/34905...52d7_k.jpg]
Um das Ganze auch gleich fertig zeichnen zu können waren natürlich vorher viele Überlegungen notwendig; Welchen Steppermotor verwende ich?, Zahnriemen+Zahnräder?, Carbonrohre mit konstantem Innendurchmesser?, woher die Rollen die auf meinen gewählten Rohrdurchmesser passen?, Endschalter zum Positionieren?....usw.
In einigen dieser Fragen konnte mir das Internet helfen: www.free-inspiration.com/WPN/carbon-titan-timelapse-slider/ dieses Projekt war z.B. Quelle für einen Link für die Carbonrohre (und die gute Idee die Rohre verlängerbar zu machen). Die Rollen habe ich bei einem polnischen Ebayshop angefragt, der auch custom Designs anfertigt und das zu guten Preisen ohne gleich mehrere 100 Stück davon abrufen zu müssen Big Grin

Zuerst habe ich die Grundplatte im 3D-Druck bestellt (i.materialise.de) um mal ein Gefühl dafür zu bekommen ob das auch wirklich passt so wie ich es zeichne.
Dazu dann noch passende Rohre aus Alu um ein paar € bestellt und einen ersten Grundaufbau versucht:
[Image: https://c1.staticflickr.com/5/4270/34558...4808_h.jpg]
Dies war das erste Ergebnis! 
Aber bis es soweit war war noch einiges an Nachbearbeitung notwendig. Erste Erkenntnis aus dem 3D-Druck: so 100% ausgereift ist die Technologie noch nicht da fast alle Löcher und Ausnehmungen während des Drucks etwas zusammengefallen sind und entweder nicht rund sondern oval waren und/oder etwas kleiner als gezeichnet. Ist allerdings kein Problem das man nicht mit einer Standbohrmaschine lösen kann. Das Polyamid lässt sich wirklich gut bearbeiten. Jeder Bohrer fährt da hinein wie in Butter und auch fräsen ist absolut kein Problem. Letzteres war auch gleich nötig, da ich beim zeichnen vergessen hatte, dass die Schrauben, mit denen die Rollen angeschraubt werden, ja auch einen Kopf haben der ein paar mm hinaussteht Wink Deshalb die weißen Streifen auf dem Foto (Grundmaterial ist weiß welches auf meinen Wunsch schwarz gefärbt wurde). Die Anschraubmöglichkeit an die Rohre habe ich mit kleinen Zylindern mit Querbohrung und Gewindeschneider realisiert:
[Image: https://c1.staticflickr.com/5/4251/34813...02c3_k.jpg]Davon habe ich einfach 2 pro Rohr hineingeschoben.
Dann war da noch das Problem mit dem Gewinde das auf ein Stativ passen sollte in der Mitte der Grundplatte. Leider konnte ich keine fertigen Adapter oder Innengewinde mit 3/8-Zoll finden. Nach etwas längerer Recherche hatte ein guter Freund, der auch eine kleine Drehmaschine daheim stehen hat, die Idee einfach eine dicke Schraube abzuschneiden und ein Loch hinein zu bohren. Wir haben dann eine 15mm dicke Baumarkt-Schraube abgesägt und den Kopf abgedreht damit er nicht so dick ist. Loch mittig hineingebohrt und mit einem 3/8-Zoll Gewindeschneider Set (Amazon) das passende Gewinde hineingeschnitten. Das Ergebnis habe ich mit großer Kraftanwendung und einer Zange in den 3D-Druck hineingeschraubt:
[Image: https://c1.staticflickr.com/5/4247/34945...9a84_k.jpg][Image: https://c1.staticflickr.com/5/4197/34558...e6ef_k.jpg][Image: https://c1.staticflickr.com/5/4219/34135...1d28_b.jpg]
Mittlerweile hatte ich dann auch schon einen bestellten Zahnriemen+Zubehör, den Steppermotor mit extra feinen 400 Steps/Umdrehung, einen Arduino für die Ansteuerung und eine fertige Steppermotor Treiber-Platine bekommen und konnte die restliche 3D-Zeichnung fertigstellen und bestellen.
Die Löcher habe ich glaube ich um gaaaanz wenig größer gemacht um den Verlust beim Druck zu kompensieren, jedoch war es eh nicht genug Big Grin
Einige weitere Nachbearbeitungsstunden an der Bohrmaschine/Fräser waren notwendig, doch am Ende konnte sich das Ergebnis durchaus sehen lassen wie ich dachte:
[Image: https://c1.staticflickr.com/5/4226/34945...344b_k.jpg][Image: https://c1.staticflickr.com/5/4273/34905...94fa_k.jpg]
Um die Endteile an den Seiten und die Füße anschrauben zu können habe ich (und Größtenteils mein schon oben erwähnter guter Freund, DANKE MARTIN!) aus Aluvollrohren kleine Verbindungsstücke gedreht und Gewinde geschnitten. Wir haben diese per Hand gedreht also so genau wie CNC Teile sind sie natürlich nicht aber meiner Meinung nach genau genug Wink
[Image: https://c1.staticflickr.com/5/4219/34135...6063_k.jpg][Image: https://c1.staticflickr.com/5/4246/34781...8c31_z.jpg][Image: https://c1.staticflickr.com/5/4220/34558...bcaf_z.jpg]
Passend dazu habe ich aus der Fahrradsparte M10 Aluschrauben gefunden mit denen ich die Füße dann angeschraubt habe. (Die Verbindungsteile wurden letztendlich mit UHU Endfest 300 2-Komponenten-Kleber in die Carbonrohre geklebt)

Gleichzeitig hab ich mich in die Arduino-Programmierung eingelesen und mich auf einem Steckboard mit dem Steppermotor gespielt. (C-Programmier-Grundlagen aus der Schule waren bereits vorhanden, somit war das nicht so schwer)

Eine Gewichtsreduzierende Maßnahme war noch den Steppermotor gegen einen kleineren auszutauschen. Dieser hat jetzt "nur" 200 Steps/Umdrehung, da aber der Treiber Microstepping beherrscht (bis zu einem 1/128 Step) reicht das locker aus. (www.pololu.com/product/2970)

Dann war es soweit - der erste Zeitraffertest. Vom Prinzip her sah es nach einer Sliderbewegung aus wie man sie kennt jedoch hatte sich ein kleines Problem eingeschlichen, das für mich sehr groß und nicht akzeptabel war. Leider eierten die Rollen ganz leicht wodurch eine Bewegung einer weiteren Achse hinzukam. Ich habe dann mit dem Hersteller Kontakt aufgenommen, der wirklich sehr freundlich war und schnell antwortete und mir, noch bevor ich mein Problem 100% übermitteln konnte, ein neues Design schickte.  Diesmal mit nur einem Kugellager in der Mitte statt mit 2 pro Rolle:
[Image: https://c1.staticflickr.com/5/4196/34558...a6f4_k.jpg]Gleich probiert und leider unverändert Sad
Ich habe ihm dann Videos von einer in der Bohrmaschine eingespannten Rolle geschickt worauf man sah, dass das Ding noch immer leicht eierte. Seine Schlussfolgerung war daraufhin, dass wohl etwas mit seiner 5mm Achse nicht stimmt und er sich das nochmal anschauen muss...danach habe ich leider nichts mehr von Ihm gehört. Sehr schade, da die Rollen ansich ja schon sehr "sexy" waren Wink

Naja jedenfalls musste ein Plan B her. Einer wo nichts eiern kann. Linearlager! Das war der Plan, genauso wie bei dem oben verlinken Selbstbauslider. Von der Firma IGUS habe ich freundlicherweise 4 Muster Gleitlager bekommen also musste nur noch ein Gehäuse dafür her. Diese habe ich ebenfalls 3D gezeichnet und drucken lassen:
[Image: https://c1.staticflickr.com/5/4196/34781...4a9d_h.jpg][Image: https://c1.staticflickr.com/5/4267/34102...9ce9_k.jpg]
Und dies hat das Problem gelöst Smile
Jetzt schaut es zwar etwas eigenartig aus da der Schlitten ja für die Rollen designt wurde aber es funktioniert nun wenigstens wunderbar. 

Mit den Carbonrohren war das dann gleich noch schöner und leichter jedoch etwas schwieriger zu bearbeiten. Die Löcher für die Befestigungszylinder traute ich mich hier nicht selbst zu bohren, da das Material schon sehr rutschig ist für einen Bohrer und ich wollte sie so genau wie möglich gebohrt haben. Hier hat mir eine Bekanntschaft eines Arbeitskollegen und Freundes (Danke Peter!), der bei einem Metallbauunternehmen arbeitet, geholfen und die Löcher per CNC Fräse geschnitten.

Den Controller habe ich übrigens in ein Standard Gehäuse von Conrad gebaut. Arduino, Treiber, Display, Buchsen und Schalter habe ich hier hineinbekommen. Ansteuerung der Kamera wurde mit einer 2,5mm Buchse und einem Pixel Timer Kabel gelöst. Den Anschluss der Drähte mit der verbesserten Methode von Gunther natürlich! (Danke für den Tip Smile ) Dies hat mich auch einige Stunden gekostet und 2 Versuche. 
Benutzt jaaa keinen Sekundenkleber für mechanische Schalter oder Displays!!!...die Dämpfe verkleben beim trocknen alles was man nicht verkleben will und zerstören das Display Wink 

Dann habe ich noch eine Tasche gesucht und in der Rhino Slider Tasche gefunden. Passt perfekt!

Alles in Allem hat mich das Projekt natürlich auch einiges gekostet, jedoch ein bisschen weniger wie ein gekaufter Slider Smile
(Nachbearbeitungszeit usw rechne ich hier nicht dazu, hat mir ja Spass gemacht Wink )
Im Nachhinein wüsste ich einige Dinge die man besser machen hätte können um sich Nachbearbeitung zu sparen aber ich bin trotzdem sehr zufrieden.

Die Software am Arduino ist noch ein running process...hier habe ich noch Ideen für Verbesserungen und eine Pan&Tilt Unit wäre natürlich auch nicht so schlecht Big Grin
Mal sehn ob man das auch selbst umsetzen kann....

Hier noch einige Fotos mehr: 
https://www.dropbox.com/sh/g264ho5fwpcnt...BsLca?dl=0

Und mein erstes Testvideo im Freien:
[Video: https://youtu.be/7GueXXLHtjM]

Jetzt muss ich nur noch öfter dazukommen Ihn auszuführen....

lg Michael

[Image: https://c1.staticflickr.com/5/4197/34135...63c4_k.jpg]
Offline
#2 gwegner
Sieht super aus, danke für's Teilen - schau doch nochmal, ob Du die Bilder oben noch richtig eingebunden bekommst (so wie unten).
Check out my e-book Time Lapse Shooting and Processing!
Subscribe to the LRTimelapse Newsletter!

lrtimelapse.com - advanced Time Lapse Photography made easy!
gwegner.de - Fotografie, Zeitraffer, Video, Reisen.
facebook · Google+ · twitter · vimeo
Offline
#3 mk_0
(2017-05-28, 16:04)gwegner Wrote: Sieht super aus, danke für's Teilen - schau doch nochmal, ob Du die Bilder oben noch richtig eingebunden bekommst (so wie unten).

oje funktionieren welche nicht? bei mir werden alle angezeigt...hab das mit dropbox probiert---vllt ist das nicht so ideal :/

Edit: Achja da muss ich mir was anderes überlegen :/

2.Edit: So jetzt sollte es funktionieren Smile
Offline
#4 gwegner
Top, danke!
Check out my e-book Time Lapse Shooting and Processing!
Subscribe to the LRTimelapse Newsletter!

lrtimelapse.com - advanced Time Lapse Photography made easy!
gwegner.de - Fotografie, Zeitraffer, Video, Reisen.
facebook · Google+ · twitter · vimeo

...also check out: