• 0 Vote(s) - 0 Average
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Kamera während der Aufnahme verrutscht - wie korrigieren? Kein Erfolg mit WARP Stabi

Offline
#1 identitaet
Hallo zusammen, 

bei einem sehr langen Timelapse letzte Woche ist die Kamera während der Aufnahme um etwa drei Millimeter verrutscht. Es gibt im Video kein dauerhaftes Wackeln, sondern nur genau einen Dip. Vorher und nachher ist das Video wackelfrei. 

Ich habe versucht, diesen Wackler mit dem Entkrümmungsstabilisator in Premiere zu entfernen - leider ohne Erfolg, auch nicht mit der detaillierten Analyse. Virtualdub/Deshaker konnte ich am Mac leider nicht testen. 

Wenn jemand eine Idee hat, freue ich mich über einen Tipp - sonst muss ich versuchen, dass per Hand zu begradigen. 

Vielen Dank
Mathias
Offline
#2 gwegner
Du kannst das mit LRTimelapse normalerweise über 2 Crop Keyframes (5*) und entsprehende Anmation des Crops korrigieren. Die Keyframes setzt Du links und rechts vom Wackler und verschiebst dann den Beschnitt in LR genau so, dass die übereinander liegen. Der Allererste Frame der Sequenz bekommt dann auch den Beschnitt des ersten 5* keyframes und der allerletzte den des zweiten 5* keyframes.
Check out my e-book Time Lapse Shooting and Processing!
Subscribe to the LRTimelapse Newsletter!

lrtimelapse.com - advanced Time Lapse Photography made easy!
gwegner.de - Fotografie, Zeitraffer, Video, Reisen.
facebook · Google+ · twitter · vimeo
Offline
#3 identitaet
Ich habe es leider auf die beschriebene Art und Weise nicht hinbekommen. Der Wackler - der lustigerweise Durch ein Erdbeben entstanden ist - ist wohl doch etwas komplizierter gewesen. Jedenfalls habe ich ein manuelles Angleichen hinbekommen.

Mit einer anderen Methode konnte ich das Video allerdings retten:

Ich habe zunächst das Video mit dem Wackler in Lightroom bearbeitet und mit LRTimelapse exportiert. Anschließend habe ich mit dem Panoramaprogramm PTGui folgendes gemacht:

- Alle von LRTimelapse exportierten Bilder in ein Projekt geladen.
- Die einzelnen Dateien über Nacht ausgerichtet
- Am nächsten Morgen einen Export angestoßen und dabei angegeben, dass alle Ebenen einzeln exportiert werden sollen
- anschließend habe ich die Dateien in After Effects wieder zusammengefügt

--> Am Schluss hatte ich ein Video (fast) ohne Wackler.
Offline
#4 gwegner
Danke für den Tipp mit PTGui, muss ich mal ausprobieren!
Check out my e-book Time Lapse Shooting and Processing!
Subscribe to the LRTimelapse Newsletter!

lrtimelapse.com - advanced Time Lapse Photography made easy!
gwegner.de - Fotografie, Zeitraffer, Video, Reisen.
facebook · Google+ · twitter · vimeo
Offline
#5 panobilder.de
PTGUI zum Stabilisieren, gute Idee, werd ich bald testen (müssen)...

Aber das sollte Photoshop doch auch können, wenn ich nen Stapel Bilder lade und "automatisches Ausrichten" wähle.

Ist nur ein Gedanke, habs noch nicht selbst versucht...
Offline
#6 gwegner
Geht beides. Wie gut hängt von der Sequenz ab. Photoshop ist ziemlich langsam dabei.
Check out my e-book Time Lapse Shooting and Processing!
Subscribe to the LRTimelapse Newsletter!

lrtimelapse.com - advanced Time Lapse Photography made easy!
gwegner.de - Fotografie, Zeitraffer, Video, Reisen.
facebook · Google+ · twitter · vimeo
Offline
#7 panobilder.de
zu früh gefreut...

Es geht sehr gut, aber (natürlich) nur, wenn sich die Perspektive nicht oder nur unwesentlich ändert, ist logisch...

Somit such ich nun noch immer nach einem Stabilizer, der für die Hyperlapse Nachbearbeitung unter Windows taugt, aber keine monatl. Lizenzzahlung (Adobe) benötigt...
Offline
#8 neonstream
Hatte ich auch mal (Stativ hat einige Millimeter nachgegeben...)
Das Problem von Gunters Lösung über die Keyframes ist meiner Meinung das sehr unpräzise re-framing in Lightroom.
Genauer geht es in Photoshop,wo man erstmal durch übereinanderlegen den Versatz feststellt (also Winkel/x-y Achse),sich diesen notiert,daraus eine Transformierungs-Aktion generiert und dann nochmal eine Aktion speichert indem man den Beschnitt (muss ja dann gerade freigestellt werden) über einen Alphakanal lädt und anwendet.
Im dümmsten Fall musst Du das Freistellungsmarquee manuell mit gedrückter Shift-Taste einzeln übertragen,freistellen und speichern (letzteres wieder über eine Aktion).
Ist etwas Gefummel,aber dafür sehr genau und mit der smooth Funktion beim LRT-rendern absolut nicht mehr sichtbar.

...also check out: