• 0 Vote(s) - 0 Average
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

LRTimelapse nutzlos???

Offline
#1 Cliffhanger-Photography
Seit ca 4 Wochen versuche ich immer wieder, den Deflickerworkflow bei verschiedenen jpg.-Sequencen anzuwenden.
Leider immer ohne Erfolg!
Das Flickern bleibt immer bestehen.

Auch bei 2 Durchgängen ändert sich nichts außer, dass das Format der Bilder auf Panorama verändert wird, die Bildqualität schlchter wird und das Flickern immer noch da ist...
Dutzende Male bin ich den Tutorials gefolgt aber bei mir schauts immer sch... aus.

Hab ich (nach jahrelanger Erfahrung mit Photoshop, Lightroom und Premiere) irgendetwas verpasst?

Mich wundert auch, das LRT anscheinend die Bilder schon beim ersten Durchgang im Workflow eigenwillig bearbeitet. Wenn ich die Bilder vor der LRT Bearbeitung in Lightroom importiere und ansehe und anschließend die Metadaten (von LRT verändert) neu einlese ändert sich die Optik der Bilder massiv!

Irgendwie habe ich bessere Ergebnisse, wenn ich ain Video direkt aus Lightroom (Diashowmodul) exportiere...

Hat jemand eine Idee, ob ich irgendwas grundsätzliches falsch mache???
Offline
#2 gwegner
Zuerstmal empfinde ich Deine Überschrift als Provokation. Wenn LRT nutzlos wäre, würden es wohl nicht so viele Leute nutzen. Weiterhin ist "Deflickern" nur ein mini-aspekt der Anwendung, die auch nur dann überhaupt benuzt werden muss, wenn an bei der Aufnahme Fehler macht.

Aber wenn man nun eine flickernde Sequenz hat (vielleicht besorgst Du Dir mal mein EBook, da steht drin, wie man es richtig macht) - dann kann natürlich das Deflicker helfen. Hängt aber natürlich auch davon ab, was Du da reingibst. Aus einer völli verkorksten Sequenz Gold machen kann LRT auch nicht.

Im Deflcker-Tutorial auf http://lrtimelapse.com/tutorial erkläre ich eigentlich sehr ausführlich, worauf man beim Deflickern achten muss, vor allem, wie man die Kurven zu lesen hat und wie man mit dem Referenzbereich arbeitet. Auch hier muss man es "richtig" machen, um vernünftige Ergebnisse zu erhalten.

Das Ergebnis des Deflickerns siehst Du dann allerdings nicht in LRTimelapse, sondern erst beim Export bzw. in Lightroom.
Das Diashow-Modul soll gar nicht mehr verwendet werden, dafür gibt es den neuen LRTExporter im Bibliothek-Export.

Leichter machst Du es uns auch, Dir zu helfen, wenn Du mal einen Screenshot von der Vorschau Deiner Sequenz mit den Kurven postest, damit wir uns überhaupt eine Vorstellung machen können.

Ach ja: dass die Sequenz nach dem Initialisieren in Lightroom erstmal anders aussehen kann, liegt daran, dass der Weißabgleich auf einen festen Wert gesetzt wird. Diesen kannst Du beim Bearbeiten der Keyframes dann entweder von Hand editieren oder halt wieder auf "Wie Aufnahme" setzen, um den "alten Look" zu bekommen.
Check out my e-book Time Lapse Shooting and Processing!
Subscribe to the LRTimelapse Newsletter!

lrtimelapse.com - advanced Time Lapse Photography made easy!
gwegner.de - Fotografie, Zeitraffer, Video, Reisen.
facebook · Google+ · twitter · vimeo
Offline
#3 Cliffhanger-Photography
Hallo Gunther,

Danke für deine Antwort!

Provozieren wollte ich natürlich niemanden, nur ist es irgendwie frustierend, wenn ein so hoch angeprisenes Programm nach wochenenlanger Arbeit immer noch kein Ergebnis liefert, und das, wenn man sich doch so ganau an die Tutorials des Autors hält...

Nachdem ich mir deine Vollversion von LRT bereits gekauft habe, wollte ich zunächst mal nicht noch mehr Geld (für dein EBook) ausgeben, ohne überhaupt irgendwelche vernünftigen Ergebnisse mit der Software zu bekommen. Ich denke, es sollte ja, wenn man es richtig macht, auch ohne Buch gehen, oder?

Mit ist bewusst, dass das Diashowmodul eigentlich seit der neuen Version von Lightroom "out" ist aber irgendwie ist es noch da und bietet ja wie gesagt, bis jetzt die besten (wenn auch nicht guten) Ergebnisse.

Aber eigentlich will ich ja weiterkommen...

Also:
-bei meiner aktuellen Sequenz erstellt LRT (ohne zu fragen, ob die Heilige Gral Methode verwendet wurde) einige HolyGrail Keyframes und davon manchmal einen, zwei oder sogar drei in einer Gruppe... (Siehe Screenshot).
-Wie im Tutorial erklährt, ignoriere ich diese und bearbeite nur die normalen (blauen) 1-Sterne Keyframes.
-Bei der Anwendung der von dir empfohlenen Belichtungsangleichung in Lightroom unterscheidet sich die Helligkeit der Bilder nach dem angleichen immer wesentlich extremer als davor. Also mache ich das einfach per Hand...
-nun lade ich (Metadaten natürlich abgespeichert) die Bilder in LRT neu.
-Der "Define Ref.-Area" Button, der in all deinen Tutorials gezeigt wird, hat bei mir noch nie existiert. Aber trotzdem setze ich einen Referenzbereich, was sich als extrem schwierig erweist, wenn man eine Sequenz ohne Himmel hat...
- nach dem Deflickern und Neu laden der Metadaten (für alle Bilder) in Lightroom, muss ich feststellen, dass hier zwischen den Bildern (besonders bei denen mit Keyframes) große Unterschiede (größer als vorher) in Helligkeit und Kontrast bestehen. Also nicht die in deinem Tutorial erwähnte "smooth transition".
-Das gerenderte Video schaut dementsprechend aus.

-bei einem 2. Deflicker-Durchgang wird, nebem dem Problem, dass LRT hier aus 16:9 auf einmal Panorama macht, das Ergebnis nicht besser.

-Würden diese Probleme nur bei einer Sequenz auftreten, würde ich sagen, dumm gelaufen aber bisher habe ich noch nicht ein vernünftiges Ergebnis aus 5 Wochen Skandinavien Aufnahmen...

- nun hoffe ich, dass LRT FÜR MICH nicht "nutzlos" ist und ich nur etwas grundlegendes falsch mache...

-gut fände ich übrigens, wenn es irgendwo eine kleine Info zu der Bedeutung der Kurven von LRT gäbe. Mit der Zeit kennt man zwar die meisten, muss aber bei längerer Pause doch immer wieder nachschlagen bzw. -hören.

Vielen Dank im Voraus!
Attached Files
Thumbnail(s)
   
Offline
#4 gwegner
Für mich siehst das so aus, als ob Du hier eine Sequenz, die Du im A Modus der Kamera aufgenommen hast, mit der Heiligen-Grail Methode bearbeitest, das funktioniert nicht.

Entweder Du arbeitest nach der Heilige Grail Methode schon bei der Aufnahme (M-Modus mit manuellem Nachstellen) - dann kannst Du mit den oangenen 2*/3* Keyframes arbeiten, oder - wenn Du im A Modus aufnimmst, dann nimmst Du nur Deflicker. Dann musst Du allerdings sicherstellen, dass keine 2*/3* keyframes erzeugt werden. Am Einfachsten erzeugst Du dann die Keyframes mit "Keyframes - Keyframes erzeugen (gleich verteilt)". Das erzeugt Dir nur blaue Keyframes, den rest macht Deflicker. Im Zweifelsfall lass den Referenzbereich weg.

Die aktuellen Tutorials findest Du hier auf http://lrtimelapse.com/tutorial bzw. auf Deutsch auf http://gwegner.de/zeitraffer - wenn Du den von Dir genannten Button in einem Tutorial gesehen hast, ist es sicherlich veraltet.

Grüße
Gunther
Check out my e-book Time Lapse Shooting and Processing!
Subscribe to the LRTimelapse Newsletter!

lrtimelapse.com - advanced Time Lapse Photography made easy!
gwegner.de - Fotografie, Zeitraffer, Video, Reisen.
facebook · Google+ · twitter · vimeo
Offline
#5 Cliffhanger-Photography
Hallo Gunther,

Danke für die Antwort!
Richtig, die Sequenz war im A-Modus aufenommen aber bearbeitet im Deflicker Modus...

Dass man die keyframes auch so erzeugen kann, war mir neu! Das wurde im Tutorial nicht erwähnt aber das kappt super!
Der wichtigste Tipp war jedoch das weglassen des Referenzbereiches!
(Auch nicht im Tutorial)
Da LRT energisch und in rot dazu auffordert einen Referenzbereich zu setzen, hatte ich geglaubt, ohne einen Referenzbereich geht es gar nicht!
Wenn man nun keinen Bildbereich hat, in dem sich die Inhalte nicht ändern, wird das sehr schwierig.
Aber ohne Referenzbereich, wie du es mir empfohlen hast, hat es gut funktioniert!
Es flickert zwar immer noch aber weniger als vorher!

Nur wird die Sequenz nun zunächst heller und dann wiwder dunkler, obwohl ich beim bearbeiten in Lightroom darauf geachtet hatte, dass jeder Keyframe ein Stück dunkler ist...
Gibt es da noch einen Trick?

DANKE auf jeden Fall für die hilfe!!!
VG

Torsten

...also check out: