• 0 Vote(s) - 0 Average
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

LRTimelapse und DxO

Offline
#1 emmhah
Moin,

ich benutze neben Lightroom 5 auch DxO (aktuell Version 10) als RAW-Konverter. Insbesondere von der Prime-Entrauschung in DxO bin ich ziemlich begeistert und würde da einen echten Mehrwert für Nachtaufnahmen sehen.

Frage: Nachdem DxO seit Version 9 den Datenaustausch mit LR beherrscht, kann ich dieses Programm in den "normalen" Workflow mit LRT/LR5 integrieren? Meine Vorstellung wäre nur die Entrauschung in DxO durchzuführen und den ganzen Rest wie gehabt in Lightroom. Kann LRT die aus DxO nach LR5 exportierten DNG-Dateien lesen?

Würde mich freuen wenn es da Erfahrungen gäbe.

Gruß

Martin
Offline
#2 gwegner
DxO exportiert DNG Dateien? Ich befürchte, dass da dann entwickelte TIFFs drin sind, also verlässt Du die RAW-Schiene. Vermutlich kannst Du mit diesen DNGs in LRT/LR arbeiten, aber das ist dann kein RAW Workflow mehr.
Ich persönlich würde es vermutlich nicht machen.
Check out my e-book Time Lapse Shooting and Processing!
Subscribe to the LRTimelapse Newsletter!

lrtimelapse.com - advanced Time Lapse Photography made easy!
gwegner.de - Fotografie, Zeitraffer, Video, Reisen.
facebook · Google+ · twitter · vimeo
Offline
#3 emmhah
Ja, seit Version 10 schiebt DxO auch DNGs zu Lightroom rüber. Was drinsteckt, keine Ahnung. Ich werde es einfach mal mit ein paar Bildern probieren.

Gruß

Martin
Offline
#4 emmhah
So, hab's getestet mit einer Miniserie von 50 Bildern (für die ganzen 800 + X Bilder wird mein Rechner an der Entrauschung wohl die ganze Nacht rödeln). Ergebnis: LRTimelapse kann die Sequenz öffnen, der weitere Workflow in LR funktioniert, allerdings mit einer Einschränkung: die drei fest vorgegebenen Verlaufsfilter sind nicht da. Ansonsten sind mir bis jetzt keine Besonderheiten aufgefallen. Und: die Entrauschung ist deutlich besser als bei LR 5, was bei dieser Sequenz (Nachtaufnahme mit FZ 1000) schon von Bedeutung ist. Insoweit wurden meine Erwartungen schon mal erfüllt.

Dann werde ich in der kommenden Nacht mal das ganze Konvolut durch DxO jagen und morgen finalisieren. Vielleicht gibts ja noch ein paar ungewöhnliche Dinge.

Gruß

Martin
Offline
#5 emmhah
Habe jetzt ein paar Tage rumexperimentiert (und mein PC hat sich einen Wolf gerechnet). Ergebnis in kurzen Worten: es funktioniert nicht. Zumindest hab ich keinen Workflow mit akzeptablen Resultaten hinbekommen. Hauptproblem dürfte aus meiner nicht-fachmännischen Sicht das Handling der DNG-Dateien in DxO / LR sein. Und an denen führt kein Weg vorbei wenn man - so wie ich - die PRIME-Entrauschung in DxO nutzen möchte, denn die funktioniert nur bei RAW-Formaten, also nicht z.B. bei TIFFs.

Zwei Varianten habe ich getestet:

Version 1: Kompletter Durchlauf des Standard-Workflow mit LRT/ LR. Am Ende, vor der Konvertierung in JPEGs, dann Konvertierung der bearbeiteten Dateien in LR in DNGs, Übergabe an DxO zur Entrauschung. Resultat: DxO erkennt nicht die vorherige Bearbeitung in LRT/LR, sondern nur die Ursprungs(RAW-)version des Bildes. Unbrauchbar.

Version 2: Entrauschung der RAW-Dateien in DxO, Übergabe als DNGs an LR, dann Standard-Workflow mit LRT/LR. Klappt grundsätzlich (die drei Verlaufsfilter sind doch vorhanden), aber aus für mich unerklärlichen Gründen werden im Ergebnis bei etlichen Bildern geänderte Weißabgleichseinstellungen nicht übernommen, trotz Anzeige der korrigierten Einstellungen aus LRT/LR in den Entwicklungseinstellungen des jeweiligen Bildes. Sonstige Änderungen scheinen alle übernommen worden zu sein, aber der sprunghafte Weißabgleich versaut halt das Resultat.

Für den Moment bin ich mit meinem Latein am Ende. Falls jemand von euch noch eine Idee hat, dann bitte gerne.

Gruß

Martin

...also check out: