• 0 Vote(s) - 0 Average
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Problem mit Jpeg und eingebetteten xmp

Offline
#1 Toni1895
Hallo zusammen,

erst einmal muss ich meinen Respekt für die teilweise atemberaubenden Timelapse-Beispiele ausdrücken, die hier gezeigt werden. Da will ich auch mal hin, aber nach ein paar Wochen üben merke ich, dass die Lernkurve für mich nicht nur steil, sondern annähernd vertikal ist...

Leider habe ich ein Problem, welches ich auch nicht nach dem Suchen im Netz oder hier im Forum lösen konnte. Ich habe erste Versuche mit Raw-Aufnahmen gemacht und nach einigem Ausprobieren liefen die Zeitraffer ganz ok.

Ich habe nun Zugriff auf Bilder, die mit einer fest installierten Kamera über einen Zeitraum von 14 Monaten jede Stunde ein Bild als Jpeg von einer Großbaustelle gemacht hat, leider nur in einer Auflösung von 1280 x 960 Pixeln. Insgesamt sind das fast 9000 Fotos, nach dem Entfernen der Nachtfotos bleiben noch ca. 4900 Fotos über, aus denen ich ein Timelapse machen möchte.

Ich habe wie in den Anleitungen beschrieben den Ordner, in dem die Bilder aufsteigend durchnummeriert sind, in LRTimelapse geladen und die Bilder initialisiert. Danach die Keyframes gesetzt und die xmp-Dateien gespeichert. Anders als bei Raw-Dateien werden die Daten bei Jpegs ja in die Datei selber geschrieben, soweit verstanden. Jetzt wollte ich diese Bilder in Lightroom laden, um sie zu bearbeiten (hat bei den Raw-Dateien vorher funktioniert), aber Lightroom zeigt keine Bearbeitung an den Bildern an, die sehen in der Vorschau beim laden so aus wie vor dem Durchgang mit LRTimelapse, also kein Keyframe mit Sternchen und "Bearbeitet"-Icon.

Schaue ich mir die gleichen Bilder mit Adobe Bridge an, sind sie als bearbeitet gekennzeichnet, also mit Keyframes etc.. Was mache ich falsch, bzw. wie bekomme ich die Bilder in LR aufbereitet durch LRT hinein?

Eine andere Baustelle sind die starken Helligkeitsschwankungen, da ich an manchen Tagen sehr dunkle und an dem nächsten Tag sehr helle Bilder im Zeitraffer habe, da sich das Wetter innerhalb des Intervalls von 1 Stunde schnell ändern kann. Teilweise folgen auf 5 dunkle Bilder (des einen Tages) 12 helle (des nächsten Tages), auf die wiederum 7 dunkle folgen usw.. Dadurch flackert innerhalb einer Abspielsekunde mit 25 Bildern das Bild und so geht das den ganzen Film über den Baufortschritt, immerhin über 3 Minuten lang. Gibt es hier schnell anzuwendende Tipps, oder ist das so gar nicht zu lösen. Ich hatte gehofft, das ich durch die Bearbeitung in LR die Helligkeitskontraste zumindest etwas abmildern kann, komme aber ja in LR nicht weiter...

Sorry für den langen Text und danke an diejenigen, die bis hierhin durchgehalten
haben.

VG
Toni
Offline
#2 gwegner
Also das Lightroom die Metadaten nicht liest (Alle in der Rasteransicht markiert und "Lade Metadaten aus Dateien" hast Du gemacht?) ist schon komisch - zumal Bridge sie anzeigt - welche Lightroom version hast Du?
Hier handelt es sich offenbar entweder um ein Bedienfehler (metadaten nicht geladen) oder um ein Lightroom Problem.

Für solche Langzeit-Zeitraffer bietet LRTimelapse Pro eine spezial-funktion an, nämlich "Nach Kriterien auswählen" - damit kannst Du bilder unter und über einem bestimmten Helligkeitskorridor automatisch erkennen lassen und entfernen. Das nutzen viele professionelle Firmen mittlerweile für ihre Baustellen aufnahmen.

Ich mache demnächst mal ein Tutorial, wo ich genau erkläre, wie das geht.
Check out my e-book Time Lapse Shooting and Processing!
Subscribe to the LRTimelapse Newsletter!

lrtimelapse.com - advanced Time Lapse Photography made easy!
gwegner.de - Fotografie, Zeitraffer, Video, Reisen.
facebook · Google+ · twitter · vimeo
Offline
#3 Toni1895
Gunther, danke für Deine Antwort und Sorry, das ich so lange nicht reagiert habe. Ich nehme mittlerweile auch einen Bedienerfehler an und werde es noch einmal probieren.

Das Tutorial habe ich mir angesehen, geht wohl nur in der Pro-Version.

Dann werde ich noch mal mein Glück versuchen.

VG
Toni

...also check out: