• 0 Vote(s) - 0 Average
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

TL Mondfinsternis - woher kommen die Ringe im Bild?

Offline
#1 MMeier
Hallo

Ich wollte mich gerade endlich einmal hinter meine TL Sequenzen von der Mondfinsternis setzen. Habe nun gesehen, dass die Bilder wie Ringe im Himmel haben, welche dann beim Abspielen pulsierend wirken. Ich frage mich, woher das kommt. Die Bilder wurden mit dem Nikon 300 f4.0 gemacht bei Iso 500, Bande 4.5 und einer Belichtungszeit von 0.6 resp 0.8 Sekunden. Das Intervall war 4 Sekunden. So sehen die Bilder "out of cam" aus:

https://www.dropbox.com/s/t0uux5xfglmu1k...w.mp4?dl=0

Weiss jemand woran das liegt? Gibt es eine Möglichkeit, dies in der Nachbearbeitung irgendwie aus den Bildern zu bringen?

Vielen Dank und viele Grüsse
Monika
Offline
#2 gwegner
Das ist Banding durch die MP4 kompression bei sehr glatten Flächen. In Lightroom solltest Du das nicht sehen. Geh mal hier über die Suche, da haben wir das schon ein paarmal besprochen. Ein einfacher Weg das etwas zu lindern, ist den Bildern in Lightroom etwas Rauschen hinzuzufügen und den Qualitäts-Level beim Video-Rendern etwas hoch zu stellen.
Check out my e-book Time Lapse Shooting and Processing!
Subscribe to the LRTimelapse Newsletter!

lrtimelapse.com - advanced Time Lapse Photography made easy!
gwegner.de - Fotografie, Zeitraffer, Video, Reisen.
facebook · Google+ · twitter · vimeo
Offline
#3 MMeier
Danke Gunther. Ich sehe es eben in LR auch... hatte das auf Bildern sonst noch nie.

[Image: https://uploads.tapatalk-cdn.com/2018111...7e6344.jpg]

Werde es aber mal versuchen, ob ich das wie du gesagt, weg bekomme.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Offline
#4 Bobu
Siehst Du die Artefakte auch im RAW in Lightroom? Das verlinkte Bild ist ein JPEG und wenn Du dieses mit zu niedriger Qualität (zu hoher Kompression) erzeugst kann es zu solchen Artefakten kommen.
Offline
#5 MMeier
Jep, sieht in LR auch so aus.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Offline
#6 gwegner
Auch, wenn du in LR einmal rein gezoomt hast, die 1:1 Vorschau erstellen lassen hast und dann wieder raus?
Check out my e-book Time Lapse Shooting and Processing!
Subscribe to the LRTimelapse Newsletter!

lrtimelapse.com - advanced Time Lapse Photography made easy!
gwegner.de - Fotografie, Zeitraffer, Video, Reisen.
facebook · Google+ · twitter · vimeo
Offline
#7 Bobu
Stell doch mal ein einzelnes RAW-File in der dropbox zur Verfügung. Dann schaue ich mir das gerne mal an. Ich glaube immer noch, dass es ein Kompressions-/Diskretisierungs-Problem ist. Und das ist dann mit anderen Einstellungen vielleicht ganz einfach lösbar.
Offline
#8 MMeier
Danke euch!

Es wird besser, ist aber auch nach dem Laden der 1:1 Vorschau und wieder rausholen noch ersichtlich. Wenn ich nun das in die Dropbox geladene Bild auf dem iPhone anschaue sehe ich es nicht mehr:

https://www.dropbox.com/s/q7ahecnjex6cpj...0.NEF?dl=0

Also ist es somit def. nur ein Problem mit der Anzeige / Kompression und nicht ein Problem mit dem Bild. Kann man in LR etwas umstellen, dass man solche Bilder richtig angezeigt bekommt?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Offline
#9 Bobu
Es gibt nun zumindest Möglichkeiten die Videoausgabe in den Griff zu bekommen. Ich würde in der Reihenfolge vorgehen:

1. Einstellungen für Rauschreduzierung in LR etwas reduzieren (wie Günter schon geschrieben hat führt mehr Rauschen in diesem Fall zu weniger Artefakten)

2. Wenn 1 nicht hilft, könntest Du die Zwischensequenz von LRT als 8 Bit TIF statt als JPG Sequenz generieren lassen (einfach beim Export anwählen). Falls Du die LRT Pro Version hast, könntest Du auch 16 Bit TIF versuchen.

3. Wenn 1 und 2 nicht helfen könntest Du in LR noch zusätzliches Rauschen hinzufügen. Das geht zum Beispiel in Entwickeln Modul über Effekte/Körnung (oder alternativ über PS). Die richtigen Parameter musst Du durch Ausprobieren rausbekommen.

Viele Grüße

Boris
Offline
#10 Bobu
Um die Anzeige in LR zu verbessern hilft:
- Effekt immer in 1:1 überprüfen und grundsätzlich 1:1 Vorschauen rendern
- 10 Bit Übertragung von Rechner zu Bildschirm realisieren (hängt von Grafikkarte, Betriebssystem, Rechnerhardware, Bildschirm, Kabel etc. ab)
- ausprobieren in LR, ob Aktivierung/Deaktivierung der Grafikkarte hilft oder schadet
- gut kalibrierter Bildschirm (mit HW-Kalibrierung des Bildschirms nicht nur Verbiegung der Grafikkarte) zur optimalen Auflösung der Helligkeitsverläufe

In der Kamera kann noch helfen von "RAW verlustbehaftet komprimiert" auf "RAW unkomprimiert" bzw. "RAW verlustfrei komprimiert" (je nach Modell) umzustellen.

...also check out: