• 0 Vote(s) - 0 Average
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Timelapse mit Canon M3 über Pro-Timer/IR-Fernauslöser

Sad
Offline
#1 Ralfi
Hallo Gunther,
 
auch von mir ganz herzlichen Dank für dieses Projekt.
Es kommt mir genau recht, fahre ich doch demnächst nach Tromso in der Hoffnung dort Polarlichter fotografieren zu können.
 
Ich hatte vor meine Canon M3 für Timelapseaufnahmen zu verwenden. Da sie keinen Spiegel verwendet erhoffe ich mir dadurch einige Vorteile fürs Timelapse, da weniger mechanische Teile.
 
Leider lässt sich die Kamera von Haus aus nicht für Serienaufnahmen verwenden. Weder über die Firmware noch über USB und Schleppi bzw. Wlan/Bluetooth und Smarti.
 
Zum Glück hat sie die Möglichkeit über einen IR-Fernauslöser auszulösen.
Also kam mir die Idee Deinen Timer mit einem IR-Fernauslöser zu kombinieren.
Lässt sich bestimmt auch für größere Strecken mit einem Funkauslöser kombinieren.
 
Funktioniert einwandfrei. Die Auslöserate ist allerdings etwas beschränkt. Die Kamera lässt sich sicher alle 1,5 sec. auslösen.
Hängt wohl mit der Speichergeschwindigkeit zusammen. Ein RAW dauert etwa 1 sec. Die Kamera lässt sich während des Speicherns nicht mittels IR erneut auslösen.
Was für mein Vorhaben allerdings nicht hinderlich ist.
 
Gelöst habe ich es folgendermaßen:
 
Der Timerausgang (PIN 12) geht an den Eingang eines SN74HC4066. 5V Stromversorgung ebenfalls vom Arduino.
Der Ausgang des Arduino ist ja TTL kompatibel, so das der CMOS-Baustein direkt angesteuert werden kann.
Das Ausgangssignal schließt einen Schalter im IC, dieser überbrückt den Taster der IR-Fernbedienung.
Die ursprüngliche Funktion des IR-Fernauslösers bleibt erhalten. Dieser erhält seinen Strom nach wie vor von der eingebauten Batterie.
 
Zur Verdeutlichung habe ich noch zwei Fotos beigefügt.
 
 
Viele Grüße
Ralf
 
PS. Wie bekomme ich hier Bilder rein?
Offline
#2 gwegner
Den Sinn habe ich noch nicht ganz verstanden - wozu braucht man bei Timelapse Serienaufnahmen und was hat das dann mit Fernauslösung zu tun?!

Bilder anhängen geht übrigens unter "Attachments".
Check out my e-book Time Lapse Shooting and Processing!
Subscribe to the LRTimelapse Newsletter!

lrtimelapse.com - advanced Time Lapse Photography made easy!
gwegner.de - Fotografie, Zeitraffer, Video, Reisen.
facebook · Google+ · twitter · vimeo
Offline
#3 Ralfi
Hallo,
 
die EOS M3 kann von Haus aus nur von Hand per Auslöseknopf oder von Hand per IR-Fernauslöser ausgelöst werden.
Sie besitzt keine Anschlussmöglichkeit eines Fernauslösers per Kabel und kann auch nicht wie bei den SLRs über USB gesteuert werden.
Man wollte sich mit dieser Kamera wohl keine Konkurrenz zur SLR ins eigene Haus holen.

Aufgrund der Verwacklungsgefahr fällt der Auslöseknopf ja schon mal weg. Bleibt also nur noch die berührungslose Auslösung per IR.

Bildsequenzen über beispielsweise 5h sind da schon recht anstrengend wenn man z.B. alle 5 sec auslösen möchte.
Also kommt das Auslösesignal jetzt nicht mehr von meinem Finger, sondern von Deinem Timer.

So, jetzt aber noch schnell die beiden Bilder vom noch fliegenden Aufbau. Vielleicht wird es dann klarer.

[Image: Timer_1.jpg]

[Image: Timer_2.jpg]
Offline
#4 gwegner
Ah, alles klar. Jetzt hab ich's verstanden :-) Seltsam, dass die Kamera keinen Kabelauslöser unterstützt.
Check out my e-book Time Lapse Shooting and Processing!
Subscribe to the LRTimelapse Newsletter!

lrtimelapse.com - advanced Time Lapse Photography made easy!
gwegner.de - Fotografie, Zeitraffer, Video, Reisen.
facebook · Google+ · twitter · vimeo
Offline
#5 c_joerg
Wozu braucht man bei der EOS M3 denn überhaupt einen Timer?
Für die gibt’s doch CHDK
http://forum.chdk-treff.de/viewtopic.php?f=7&t=3490

Die Vorteile von CHDK:
1) Komplette Regelung und Timer in der Kamera ohne zusätzliche externe Geräte.
2) Kontinuierliche Belichtungsregelung. http://www.youtube.com/watch?v=dsEw2cKN9KQ
3) 3-Wege-Ramping (Belichtungszeit, ISO, Blende) in der Kamera
4) Zuschaltbarer ND Filter (meist 3EV). Damit kann man dann sogar 4-Wege-Ramping realisieren (Leider hat die M3 keinen eingebauten).
5) Kurze Intervallzeiten (<1s), da auch der Continuous Mode der Kamera unterstützt wird.
Offline
#6 gwegner
Ob das dann in der Praxis wirklich alles so gut funktioniert müsste man mal prüfen. CHDK kenne ich nicht, aber bei Magic Lantern war ich ziemlich enttäuscht, was wirklich an sinnvollen und ernsthaft nutzbaren Funktionen übrigblieb und wie praxistauglich das ganze war. Ist aber hier off-topic.
Check out my e-book Time Lapse Shooting and Processing!
Subscribe to the LRTimelapse Newsletter!

lrtimelapse.com - advanced Time Lapse Photography made easy!
gwegner.de - Fotografie, Zeitraffer, Video, Reisen.
facebook · Google+ · twitter · vimeo
Offline
#7 c_joerg
Ich kenne ML nicht, aber die die beides nutzen sagen, CHDK ist da einiges weiter…
Einen einfachen Timer kann man damit immer ersetzten.
Hier sind zwei Videos, die ich mit einer S110, SX230 und G1x gemacht habe. Bei 4 Szenen habe ich deinen Deflicker verwendet, der Rest der Aufnahmen kommt so aus der Kamera. Ist zwar keine DSLR Qualität, und man könnte sich sicherlich noch mehr Arbeit bei der Nachbearbeitung machen, aber algorithmisch funktioniert das schon sehr gut.


https://www.youtube.com/watch?v=WvSXnkfzFcI
https://www.youtube.com/watch?v=Ogzz2HwCszE
Offline
#8 Ralfi
Hallo,
warum ich CHDK nicht verwende hat zwei Gründe.

Erstens:
Die EOS M3 taucht nicht in der Liste unter "Supported Cameras" auf.

Das die Firmware u. U. auch auf der EOS M3 funktioniert, weil sie mit der Firmware der IXUS xxx ähnlich ist, reicht mir da nicht.

Zweitens, und für mich der entscheidende Grund:

Die Lösung mit Gunthers Pro-Timer und dem IR-Fernauslöser finde ich persönlich Praxistauglicher.
Da muss ich mich draußen im Gelände, wenn ich schnell mal die Belichtungszeit oder ISO ändern will/muss nicht durch diverse Menuestrukturen hangeln.
Die Belichtungszeit/ISO lässt sich da während der Aufnahmeserie ohne Unterbrechung jederzeit beliebig an der Kamera mit den Einstellrädchen ändern.
Zumindest solange ich mich im eingestellten Auslöseintervall befinde. Und der lässt sich ja zur Not in Sekunden anpassen.
Das geht über die Menuestruktur nicht.

 
Aber, letztendlich führen (fast) immer mehrere Wege zum Ziel.
Ich wollte einfach nur mal einen weiteren Lösungsweg aufzeigen.
Es ist immer gut wenn man aus mehreren Lösungen für sich die beste Variante auswählen kann.

Gruß
Ralf
Offline
#9 Johannes Z
Es gäbe auch die Möglichkeit den Ardiono die IR Auslösung direkt übernehmen zu lassen. Habe ich bei mir so gelöst und bin super zufrieden damit. Dazu kann man folgende Library verwenden:

http://sebastian.setz.name/arduino/my-li...r-control/

Nach dem man dies in dem Sketch implementiert hat, was sehr schnell geht, muss man nur noch eine IR LED an den ausgewählten Pin anschließen und der Rest macht der Arduino
Offline
#10 LuHu
Hallo Gunther,
 
auch von mir ganz herzlichen Dank für dieses Projekt.
Es kommt mir genau recht, fahre ich doch demnächst nach Tromso in der Hoffnung dort Polarlichter fotografieren zu können.
 
Ich hatte vor meine Canon M3 für Timelapseaufnahmen zu verwenden. Da sie keinen Spiegel verwendet erhoffe ich mir dadurch einige Vorteile fürs Timelapse, da weniger mechanische Teile.
 
Leider lässt sich die Kamera von Haus aus nicht für Serienaufnahmen verwenden. Weder über die Firmware noch über USB und Schleppi bzw. Wlan/Bluetooth und Smarti.
 
Zum Glück hat sie die Möglichkeit über einen IR-Fernauslöser auszulösen.
Also kam mir die Idee Deinen Timer mit einem IR-Fernauslöser zu kombinieren.
Lässt sich bestimmt auch für größere Strecken mit einem Funkauslöser kombinieren.
 
Funktioniert einwandfrei. Die Auslöserate ist allerdings etwas beschränkt. Die Kamera lässt sich sicher alle 1,5 sec. auslösen.
Hängt wohl mit der Speichergeschwindigkeit zusammen. Ein RAW dauert etwa 1 sec. Die Kamera lässt sich während des Speicherns nicht mittels IR erneut auslösen.
Was für mein Vorhaben allerdings nicht hinderlich ist.
 
Gelöst habe ich es folgendermaßen:
 
Der Timerausgang (PIN 12) geht an den Eingang eines SN74HC4066. 5V Stromversorgung ebenfalls vom Arduino.
Der Ausgang des Arduino ist ja TTL kompatibel, so das der CMOS-Baustein direkt angesteuert werden kann.
Das Ausgangssignal schließt einen Schalter im IC, dieser überbrückt den Taster der IR-Fernbedienung.
Die ursprüngliche Funktion des IR-Fernauslösers bleibt erhalten. Dieser erhält seinen Strom nach wie vor von der eingebauten Batterie.
 
Zur Verdeutlichung habe ich noch zwei Fotos beigefügt.
 
 
Viele Grüße
Ralf
 
PS. Wie bekomme ich hier Bilder rein?

...also check out: